Microsoft: Lern unsere Slogans – wir werden dich schützen

Bertrand Serlet und ich sind einer Meinung – Microsoft ist einer der größten Innovatoren in der Welt der Personalcomputer. Man sehe sich nur mal Vista an – ein Erfolg im professionellen wie im Heimanwenderbereich! Doch nicht nur bei Software feiert man Erfolge: Der iPod-Konkurrent Zune in der Trendfarbe braun war nicht nur modisch ein Hit, sondern auch ein absoluter Verkaufsschlager.

Ok, ich muss mich bremsen… Auf Microsoft-Bashing zu verzichten, fällt mir einfach schwer – der geneigte Betrachter mag es gemerkt haben.   ;-)

Aber gut… Microsoft macht auch echt tolle Sachen. Z.B. Office for Mac. *ggg*

Sorry.   ;-)

Ok, nun zur eigentlichen Nachricht.

Meiner Meinung nach schießt Microsoft damit eine ganz neue Vogelart ab. Worum geht’s? Um einen Patentantrag der Firma, in dem es darum geht, dass man zukünftig für den Spamschutz Werbeanzeigen abtippen soll.

CAPTCHAS sind nervig

Wir kennen sie mittlerweile alle – die CAPTCHAS. Sie dienen den Spamschutz, bei mir im Blog sowie bei vielen anderen findet man sie aber nicht, da wir auf eine andere Technologie setzen. Denn sie sind unbequem und nervig. Ein interessanter Lösungsansatz sind die ReCAPTCHAS – sie bestehen praktischerweise aus ganzen Wörtern (nur englisch) und lassen sich daher schneller runtertippen als Zahlen- oder Buchstabenkolonnen.

“Extended ReCAPTCHAS”?

Microsoft geht wieder mal einen Schritt weiter und möchte gern, dass wir in Zukunft Werbebotschaften abtippen. Der Patentantrag, auf den die Blogosphäre aufmerksam wurde, beschreibt das Konzept.
Ich setze hier mal auf Bilder – das haben wir uns also drunter vorzustellen:

Die Werbeflächen sollen übrigens vermietet werden. Dies ist übrigens der Grund, warum es dieser Post in die Kategorie “Marketing” geschafft hat.

Seht ihr hier die Werbeform der Zukunft?
Findet ihr es innovativ und neu?

Um  meine Meinung vorweg zu nehmen: Ich denke, viele Unternehmen/Personen würden das System nicht einsetzen – man riskiert seine Besucher mit so aufdringlichen Werbebotschaften. Außerdem muss man doch nicht wirklich alles monetarisieren (hier geht es um Spamschutz – also um unerwünschte Werbung!).

Ich sage jedenfalls: Ja zum Mac!

Wer Zeit und Lust hat: Hinter dem einen oder anderen Link kann sich der eine oder andere Joke verbergen – viel Spaß!

Dieser Beitrag wurde unter Marketing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Microsoft: Lern unsere Slogans – wir werden dich schützen

  1. Tobias Schaub sagt:

    Es ist einfach sooo ironisch. Eine Technologie, die dich vor unerwünschter Werbung schützen soll bedient sich selbst unerwünschter Werbung. Einfach kaputt.
    Aber aus rein wirtschaftlicher Sicht… also außerhalb des Spam-Filter Kontexts ist es an sich eine clevere Idee. Den “Schaden” an dieser guten Idee hat halt nur mal wieder der Konsument… =)

    PS: Toll geschrieben und wirklich lustig die Auswahl der Links =P

  2. F.H. sagt:

    Ich finde es wirklich zu ironisch, dass man Werbeslogans eintippen soll. Spam kann man immerhin noch ignorieren, hier würde man aber dazu gezwungen, sich den Müll aktiv durch den Kopf gehen zu lassen. Außerdem werden mit Sicherheit Firmen zweifelhafter Seriosität nicht darauf warten lassen, Werbung zu machen à la “Penisverlängerung über Nacht” :D
    Meiner Meinung nach totaler Müll.

  3. Hank sagt:

    Ich glaube ich speche hier jedem aus der Seele wenn ich sage:
    Microsoft eben….

    Ich denke dass sich diese, nennen wir es Technologie eher nicht duchsetzen lasst.

    Vor allem wenn bei Form dass ma absendet “Riesen Penis” oder “Turbo-Viagra” eingeben muss, dass will kein anbieter seinen Seiten Nutzern antun…

  4. tom berger sagt:

    Also ich teile eure Ansicht da nicht ganz.
    Denn eigentlich denke ich, dass solch zwielichtige Werbung da nicht auftauchen wird.
    Schließlich wird sich Microsoft ja doch die Partner aussuchen.
    Meiner Ansicht nach sind es eher angesehenere, größere Firmen, die ihre Werbung da platztieren werden.
    Aus Marketingsicht ist das ja in der Tat nicht uninteressant. Man muss sich “länger” (=mehrere Sekunden Kontaktzeit) mit der Botschaft auseinanderzusetzen, um sie zu sehen, zu speichern, wiederzugeben. Das macht die Werbeform “hochwertig” und damit teuer. Und das kann sich nunmal nicht jede Klitsche leisten.

  5. F.H. sagt:

    Da muss ich dir recht geben. Aus Marketing-Sicht scheint es unglaublich interessant, aber für die Endnutzer äußerst nervig und – finde ich – unangebracht.
    Weiteres bleibt uns wohl nur abzuwarten.