“Oben” von Disney / Pixar

Am Mittwoch noch in der Sneak Preview gesehen, ab 17. September 2009 dann im Kino.

Oben von Disney / Pixar
nach dem Trailer folgt eine Zusammenfassung und eine kurze Kritik meinerseits

kurze Anmerkung vorab

Vor dem Film lief ein wunderbarer Kurzfilm von Pixar: “Teilweise wolkig” (orig.: “Partly Cloudy”). Sollte jemand von euch eine Bezugsquelle kennen, teilt mir das bitte mit.

In dem Kurzfilm ging es um Wolken, die Tierbabies aus Wolken machen und sie dann von Störchen den Eltern bringen lassen. Eine Wolke ist weniger erfolgreich und macht nie flauschige (Hunde, Katzen) Babies, sondern etwas gefährlichere (Krokodile, Stachelschweine, Aale). Dennoch gibt es einen treuen Storch, der die Kleinen immer wieder weg bringt.

Eine süße, wunderschöne, kurze Geschichte über Freundschaft.

Inhalt

Der kauzige 78jährige Rentner und ehemalige Luftballonverkäufer Carl Fredericksen, lebte zusammen mit seiner Frau Ellie, mit der er immer davon geträumt hat, fremde Länder zu bereisen und Abenteuer zu erleben. Nach Ellies Tod beschließt Carl, mit Hilfe von Tausenden von Luftballons zusammen mit seinem Haus davon zu fliegen und den gemeinsamen Traum wahrzumachen: eine Reise zu den Paradise Falls in Südamerika. Motiviert wird er dabei von der Tatsache, dass sein Haus abgerissen werden soll, um einem Neubau Platz zu machen. Am Tag der Abschiebung ins Altersheim geht der Flug los.

Versehentlich nimmt er den ungeschickten Pfadfinderjungen Russel mit, der sich auf der Veranda versteckt hatte, als das Haus abhob. Auf ihrer Reise treffen sie auf sprechende Hunde, seltsame Paradiesvögel sowie auf das alte Vorbild von Carl, den Abenteurer und Entdecker Charles Muntz. Dieser stellt sich als selbstsüchtiger Egoist heraus, dem die neuen Freunde das Handwerk legen müssen.

Quelle: wikipedia

Kritik

Was für ein schöner Film! Er ist definitiv eine Empfehlung wert – aber nur für Leute, die etwas mit animierten Filmen und einer Rosa-Zuckerwatte-Welt anfangen können.
Auch wenn der Film stellenweise sehr, sehr traurig ist (für meine Begriffe) hält er doch stets eine Durchhalteparole hoch.

Vor allem für jene von euch interessant, die Eltern sind: Ich halte es für ein absolut geeignetes Werk, um Kindern moralische Werte zu vermitteln, wie es eben oft nur Filme von Disney tun.

Von der moralischen Wertigkeit her, stößt dieser Film in das gleiche Horn wie “Robots” oder “Horton hört ein Hu”.
Meine Empfehlung für alle, die sich mit dem Genre der animierten Familienfilme identifizieren können.

Dieser Beitrag wurde unter Kino abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Kommentar auf “Oben” von Disney / Pixar

  1. Tobias Schaub sagt:

    Wie beneidenswert. Freue mich auch schon drauf… dauert aber leider noch etwas =)