Piraten-Besuch 2.0

Über meinen ersten Besuch hatte ich ja hier einen Eintrag verfasst.

Diesen Post hat einer der Landshuter Piraten gelesen und daraus tatsächlich den Vorschlag einer Vorstellungsrunde abgeleitet. Fand ich toll, denn damit sind wir gestern tatsächlich in den Stammtisch eingestiegen.

Für die genauen Inhalte des Treffens schlage ich vor, das wirklich detaillierte Protokoll im Piratenwiki nachzulesen. Da ist inhaltlich echt alles drin.

Meine persönlichen Anmerkungen zu dem Treffen folgen mit dem Klick auf “weiterlesen”.   ;-)

Das mit der Vorstellungsrunde hat sich echt bezahlt gemacht. V.a. die Neuankömmlinge (da bin ich ja auch dabei) taten sich viel leichter, mit ins Gespräch zu kommen, da einfach die Hemmschwelle zur Erstansprache sank. (Gott, wie sich das anhört…)
Auf alle Fälle ein großer Unterschied zum letzten Mal.

Ich kann es nur wieder betonen: Es ist bewundernswert, mit wie viel Power hier alle am gleichen Strang ziehen. Viel Flachs und Lockerheit stehen anscheinend dem Ziel nicht entgegen, starken kommunalen Werbedruck für die Bundestagwahl aufzubauen. Wirklich toll!

Es war auch gut, dass ich diesmal bis zum Ende da war. Im Anschluss der Abarbeitung der Tagesordnungspunkte gab es doch noch die eine oder andere Diskussion. Ich habe es außerordentlich begrüßt, dass man sich auch des Problems Tauss klar ist.

Amüsiert hat mich die Diskussion, in der es darum ging, auf die Plakate nachträglich Störer aufzubringen. (Das sind gesprayte, geklebte oder gedruckte Banner, die durch ihre kontrastierte Gestaltung nochmals Aufmerksamkeit erregen sollen.)
Warum amüsiert? Weil der Aufdruck “ZENSIERT” lauten sollte.
Ähem… “Ungünstig”.

Habe meine Meinung dazu auch eingeworfen, wir haben etwas diskutiert und nachher hat man sich dazu entschlossen, dass sich jeder nochmal Gedanken über den Text macht und man das ja dann beim nächsten Stammtisch diskutieren könnte.

Ich muss es aber nochmal betonen: Ich bin lediglich Interessent, was die Piratenpartei so macht, blogge darüber und sympathisiere mit ihnen äußert stark für die Bundestagswahl. Ich bin kein Mitglied.

Zusammengefasst: Toll – ich geh wieder hin.   :-)

Noch Fragen? - Kläre ich in den Kommentaren gerne.   ;-)

Dieser Beitrag wurde unter Bundestagswahl 2009, Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Piraten-Besuch 2.0

  1. Tobias Schaub sagt:

    Was genau ist so “ungünstig” an “ZENSIERT”? Komme nicht drauf, wo da das Problem ist. “ZENSIERT” passt doch super zu der Medienhetze, die momentan gegen die Piraten läuft. Vielleicht stehe ich auch auf dem Schlauch… =)

  2. tom berger sagt:

    Solche Störer sollten immer eine Handlungsaufforderungen beinhalten oder nochmals auf ein “Ablaufdatum” (=27. September) hinweisen.
    Inhalte sind da nicht mehr zu vermitteln, das muss das Plakat tun.
    Darüber hinaus darfst du nicht davon ausgehen, dass alle so extrem gut informiert sind, um das “zensiert” in einen nachrichtlichen Zusammenhang zu bringen.
    Wenn, dann lautet aber die Konklusion wohl “Ah, gut – hat die Stadtverwaltung also die Plakate zensiert.”

  3. Tobias Schaub sagt:

    Ah, ok… verstehe was du meinst. Was wäre denn dann deiner Meinung nach am passendsten?

    Sowas wie: “Sei Pirat am 27. Sept.”

  4. tom berger sagt:

    Ich fände z.B. ganz toll in Anlehnung an den Wahlslogan “Klar machen zum Ändern”:
    “Ändere mit! (Zeilenumbruch) 27. September”