Serviceplan mobilisiert junge Wähler

“Mach dein Kreuz” – das ist das Motto der von Serviceplan Public Opinion umgesetzten Kampagne des Deutschen Bundestages, die Erst- und Jungwähler dazu animieren soll, am 27. September wählen zu gehen.

Mehrere TV-Spots, ein YouTube-Kanal und ein von Schauspielerin Wolke Hegenbarth und Regisseur Zoran Bihać begleiteter Filmwettbewerb, bei dem Jugendliche ihre eigenen Clips einsenden können, machen auf die Aktion aufmerksam. Die Kampagne wird am 20. September im TV fortgesetzt. Serviceplan Public Opinion in Berlin hatte sich die Aufgabe nach gewonnenem Pitch sichern können und zeichnet für die Umsetzung der nach eigenen Angaben pfiffigen Kampagne verantwortlich.

Tatsächlich interessant ist, dass das primäre Medium, um die Zielgruppe zu erreichen, dabei das Internet ist: exklusiv auf der YouTube-Startseite war zum Kampagnenstart einer der begleitenden TV-Spots zu sehen, der innerhalb eines Tages über 145.000 Mal angesehen wurde. Auch die Website unter YouTube.com/MachDeinX wurde innerhalb der ersten 24 Stunden nach ihrem Start über 19.000 Mal aufgerufen.

Unter dem Motto “Mach dein Kreuz” rufen die Schauspielerin Wolke Hegenbarth (“Mein Leben & ich”) und Regisseur Zoran Bihać (Werbeclips und Musikvideos für “Die fantastischen Vier”, “Beatsteaks” oder “Tokio Hotel”) dazu auf, eigene kurze Beiträge zu filmen und der gesamten Videocommunity zu zeigen. Die einzige Bedingung für eine Teilnahme: Im selbstgedrehten Videoclip muss ein “X” entstehen – wie, das ist egal; einige erste Inspirationen liefern Hegenbarth und Bihać augenzwinkernd in ihrer Anmoderation auf dem YouTube-Kanal. Zu gewinnen gibt es ein Laptop, eine Kamera und einen Besuch im Bundestag samt Blick hinter die Kulissen.

“Weil wir wissen, dass Jugendliche besonders zögerlich mit ihrem Wahlrecht umgehen, hat der Deutsche Bundestag seine Kampagne speziell auf diese Zielgruppe abgestellt”, erläutert Bundestagspräsident Norbert Lammert die Grundlagen der aktuellen Jungwählerkampagne des Parlaments. “Die Kampagne wurde vorwiegend auf das wichtigste Medium der Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen, das Internet, ausgerichtet. In unterhaltsamer Art und Weise und ohne pädagogischen Zeigefinger soll jungen Menschen das Wählengehen nähergebracht werden”, so Lammert.

Flankiert wird der Filmwettbewerb von vier Spots, die im Internet vorab bereits auf YouTube.com/MachDeinX und ab dem 20. September auch im Fernsehen zu sehen sind: Protagonisten sind jeweils junge Menschen, die in Online-Videoportalen mit ihren außergewöhnlichen Talenten bekannt geworden sind: Sie zeigen ihr Können, ihren Stil und ihren “Style” und rufen dazu auf, auch der Bundestagswahl den ganz persönlichen Stempel beziehungsweise das wahlentscheidende Kreuz aufzudrücken.

Wer wird bei diesem Wettbewerb mitmachen?
Man kennt doch seine faulen Alterskollegen.   ;-)
Also ich bin gespannt, wie die Reaktionen auf diese Aktion sind.

Ich finde die Idee toll, das Wahlverhalten der Jugendlichen anschieben zu wollen, bin aber nicht sicher, wie sehr diese Kampagne Jung- und Erstwähler zum Wählen motivieren wird.
Im Endeffekt werden sich nur diejenigen mit der Kampagne auseinandersetzen, die ohnehin politisch interessiert sind und daher auch von vornherein schon in der Kabine ankreuzen wollten.

Allerdings finde ich es löblich, dass die Zielgruppe tatsächlich dort abgeholt wird, wo sie sich am meisten aufhält: im Netz.
Doch bisher habe ich noch keine Werbemittel der Aktion in sozialen Netzwerken wie Facebook, studiVZ oder Lokalisten gesehen.
Ich denke doch, dass sich jugendliche Wähler zumeist in solchen Web-2.-0-Plattformen aufhalten. YouTube ist halt nur ein Netzwerk von vielen.

Dieser Beitrag wurde unter Marketing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.