Ein Toyota wird zum Aston Martin

Quelle: auto motor + sport

Aston-Martin-Chef Ulrich Bez treibt die Pläne für den Kleinwagen Cygnet auf Basis des Toyota iQ massiv voran. Der Stadtwagen, der nur 90 Gramm CO2 ausstößt und von vorn aussehe “wie ein Aston Martin V12 Vantage”, werde “sicher das Doppelte kosten wie das Basisauto”, sagt Bez im Interview mit auto motor und sport.

Die Quelle bei auto motor + sport findet ihr hier.

Eigentlich ein interessantes Konzept – nur erhältlich für Aston-Martin-Kunden würde es den Flottenverbrauch (EU-Forderung) deutlich senken. Ich finde es sehr cool von Aston Martin, bestehende Grenzen zu erweitern und nicht im “Standesklüngel” zu denken. Schließlich wird ein Cygnet ein ebensolches Statement wie ein V12 Vantage: “Ich konnte mir den Großen schließlich auch leisten.”

Eine tolle Idee, wie ich finde!
Was denkt ihr? Zu abgehoben? Sollte auch für Nicht-Aston-Kunden verfügbar sein? Sollte sich auch vom Motor her vom iQ unterscheiden,…?

Dieser Beitrag wurde unter Autos abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Kommentar auf Ein Toyota wird zum Aston Martin

  1. Tobias Schaub sagt:

    Ich finde den Hintergrund dazu interessant. Die Autohersteller werden in Zukunft verpflichtet sein, insgesamt eine gewisse CO2 Grenze für ihr Portfolio nicht übersteigen zu dürfen. Das trifft halt vor Allem die Hersteller von Sportwagen. Deswegen auch Porsche + VW, Mercedes + Kleinwagen (wie A-Klasse oder Smart) und Aston Martin mit dem kleinen Cygnet.