Ich speichere nicht – bald nicht mehr…

Heute möchte ich etwas anteasern – eine neue Funktion für die Website – oder sagen wir besser eine Nicht-Funktion.

Unsere liebe Bundesregierung leidet ja leider AKUT unter einer schizophrenen Persönlichkeitsstörung. Einerseits speichert man jede Information, wann wer welche Seiten im Internet aufgerufen hat (und noch vieles mehr).

Andererseits verbietet man Websitebetreibern das Erstellen bestimmter Besucheranalysen durch vollkommen weltfremde Gesetze.

Aber gut – es ist wie es ist und ich ziehe nun die Konsequenzen.

Bislang setzte ich unter anderem Google Analytics ein, um Infos über meine Besucher zu bekommen. Dieser Service benutzt unter anderem die IP-Adresse, um User zu “identifizieren”. Zusammengefasst sagen wir mal so: es gibt Vorbehalte gegen diesen Dienst und jede Menge rechtlicher Unsicherheiten. Deswegen fliegt Google Analytics bald von meiner Seite.

Seit gestern teste ich ein neues Statistiktool namens Piwik. Es ist Open Source und lässt sich so konfigurieren, dass es keine IP-Adressen speichert. Sobald das sichere Ergebnisse liefert, schalte ich Google Analytics ab.

Leider muss ich deswegen in Zukunft auf viele statistische Infos verzichten – z.B. aus welchen Ländern und Städten meine Besucher kommen oder welche Provider sie nutzen. Dafür werden aber auch die Daten an keinen Dienstleister mehr geliefert, sondern verbleiben sicher auf meinem Server.

Ich werde Schritt für Schritt jedes “personenbezogene” Tracking abschalten. Mein Ziel ist, die Website bald mit dem Logo “Wir speichern nicht” zieren zu können. Doch die Hürden hängen hoch und brauchen noch etwas Zeit.

Die ersten Änderungen gibt es schon heute: Von heute an werden bei Kommentaren keine IP- oder E-Mail-Adressen mehr gespeichtert. Die Eingabe der E-Mail-Adresse musste ja bewusst erfolgen, die der IP eben nicht. Beide Werte werden auch in Zukunft noch erhoben um Spamming auszuschließen und den Einsatz der Gravatare zu ermöglichen. Doch sie werden nun nicht mehr ungekürzt und unverfälscht gespeichert, sondern als sogenannter MD5-Hashwert – Profis wissen, was das ist.   ;-)
Das ist der erste Schritt in Richtung vollkommener Datensicherheit.

Den zweiten Schritt gab es auch schon gestern: Der Server, auf dem mein Blog gehostet ist, erstellt seit gestern keine Logfiles mehr, die IP-Adressen der Besucher enthalten. Dieser Schritt ist einfacher und doch ein großer. Schätzungsweise 90 % der Internetseiten führen diese Logs. Schließlich ist an denen eigentlich auch nichts schlimmes… aber ihr erinnert euch – unsere schizophrene Regierung…

Bitte gebt mir für den Rest noch etwas Zeit.   :-)

Info: Google Analytics ist ein Dienst, der extrem verbreitet ist. Jede große Website setzt ihn ein. Ich fürchte mich nicht vor Klagen (hätte es nur endlich welche gegeben, herrschte endlich Rechtssicherheit), sondern möchte meinen Usern entgegenkommen. Ich persönlich habe kein Problem mit dem Service – es geht mir um euch.

Ich halte euch auf dem Laufenden, was meine Anonymisierungsbestrebungen betrifft.

Noch eine Anmerkung: IP-Adressen lassen keinen Schluss auf die jeweilige Person zu. Daran ändert weder unsere Gesetzgebung was, noch Zeitungsartikel auf “Blöd dir deine Meinung”-Niveau.

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Kommentar auf Ich speichere nicht – bald nicht mehr…

  1. Tobias Schaub sagt:

    Klasse, Tom! So muss es sein.