McDonald’s wirbt schwul … irgendwie

Da habe ich doch mit Studienkollegen vergangene Woche noch eine Ausarbeitung McDonald’s betreffend für eine Vorlesung gemacht. Jetzt sehe ich das Video und bin überrascht, dass im Nachbarland ein neuer Slogan eingeführt sowie das Logo “begrünt” wurde.

Doch das nur am Rande.

Denn interessant an diesem Spot ist, dass nun auch McDonald’s ins Gay Marketing eingestiegen ist – zumindest irgendwie. Bei den Pionieren dieses Fachs (Lufthansa, Ford, etc. – damit wir nicht wieder nur Modelabels aufzählen) geschieht dies meist etwas offensiver und mit der Flagge des “Gay Pride” im Nacken.

“Kommt wie ihr seid” (“Venez comme vous êtes”) ist sicher ein ähnlich identifikationspotenzialbehafteter Slogan wie “ich liebe es” (“ce tous-ce que j’aime”). Eigenartig ist der Wechsel von der Kundensicht des Slogans zur Unternehmenssicht – plötzlich ändert sich Objekt der Botschaft.

Doch vor allem ich weiß nicht ganz genau, was dieser Spot der Zielgruppe vermitteln will. Wer ist überhaupt die Zielgruppe? Homosexuelle männliche Teenager? Kein offensiver Spot wie einer von Hyundai, bei denen jeder konservativer Ami aus den Latschen kippt – keine pseudosytlische Aktion wie von Levis und kein Witz wie bei Vodafone. Viel kann einen dieser Spot an einen Filmausschnitt aus einem schwulen Kurzfilmfestival erinnern. Für mich wird außerdem nicht wirklich ein Bezug zu McDonald’s als Marke oder Leistungserbringer dargestellt.

Was will der Spot sagen? McDonald’s ist ein Ort der Begegnung und der Intimität; kein “Fast Food”, sondern die Möglichkeit ich/Mensch zu sein. Interessant, dass aber für diese Botschaft gerade ein LGBT-Rahmen gewählt wird.

Aufmerksam geworden durch die Werbeblogger.

Hier der Spot:

Und zum Vergleich mal, wie offensiv Gay Spots sonst sind:

Dieser Beitrag wurde unter Marketing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to McDonald’s wirbt schwul … irgendwie

  1. Tobias Schaub sagt:

    Woran es wohl liegt, dass ich spontan Lust bekommen habe mal wieder im McDoof was zu essen… Tja, Zielgruppen-spezifische Kommunikation wirkt eben =P

  2. Stefan T. sagt:

    Daumen hoch für den McDonalds-Spot!
    Für mich steht der Spot eher für Gleichbehandlung, nach dem Motto: egal wer bei uns etwas bestellt, für uns ist jeder Mensch “Mensch”, nicht mehr und nicht weniger.
    Bellissimo!